Aus der Heimat

  1. Wo bleibt das Positive?
  2. Urlaub vergessen?
  3. Rückblick
  4. Betroffenenakademie
  5. KLB in Tschechien
  6. Ausstellung "Sekten - Geister - Wunderheiler" im August und September 1996 in Cottbus und Görlitz
  7. Wie die Ausstellung ausgeliehen werden kann

Liebe Leserinnen und Leser!

Dient einander, ein jeder mit der Gabe,
die er empfangen hat, als die guten
Haushalter der mancherlei Gnade
Gottes.
1. Petrus 4,10

Das war der Monatsspruch bei Redaktionsschluß im Mai 1996. In der Mitte des Jahres stellen wir fest, wie viel von unseren guten Vorsätzen wir noch nicht angepackt haben. Manches hat uns aufgehalten (S. 22 ff.), über Gebühr beschäftigt und belastet. Ob wir es schaffen werden, den Rest des Jahres planvoller mit den Kräften zu haushalten, aber zugleich das Austeilen nicht zu vergessen?

Wo bleibt das Positive?

Rechtzeitig zum Beginn der Urlaubssaison in Deutschland beginnen wir mit einer Artikelfolge zum Thema "Christliche Meditation". Wir freuen uns sehr, daß wir Pfr. Hövermann, 47, von der Ev. Kirchengemeinde zum Heilsbronnen in Berlin-Schöneberg dafür gewinnen konnten, uns in zunächst drei Folgen seine Hinführung zur christlichen Meditation aufzuschreiben. Vielleicht für manchen eine Anregung, im Urlaub zu beginnen, ganz anders durchzuatmen und zurück in der Gemeinde ganz neu und anders wieder einzusetzen?

Urlaub vergessen?

Als ich mich in einem klaren Moment im Konsistorium nach meinen Resturlaubstagen von 1995 erkundigte, erfuhr ich zu meinem Schrecken, daß ich meinen ganzen Jahresurlaub 1995 noch nicht genommen hatte. So mußte ich nun - Strafe muß sein - alle freien Tage in diesem Jahr nehmen. Darum bin ich im Juni und Juli 1996 in Urlaub. Ich bitte um Verständnis.

Rückblick

Auf die vielen Gemeindevorträge und Gemeindeabende im ersten Halbjahr sehe ich dankbar zurück. Ich wurde ermutigt und für den Dienst gestärkt. Es gab sogar einen eigenen "Tag der Ermutigung". Für mich ist es schön, dann die verschiedenen Gegenden und Landschaften unserer Landeskirche, die Kirchen und Gemeindehäuser, die lebendigen Gemeinden und Kreise kennenzulernen.

Betroffenenakademie

Mit zwei Dutzend betroffenen Angehörigen und "Aussteigern" eine gute Tagung zu machen, das ist zusammen mit Pfr. Trenkel aus Kassel Anfang Mai gelungen. Dabei ist dies eine recht brisante Mischung, bei der die Luft manchmal knistert, aber doch die gegenseitige Hilfe groß ist. Herzlichen Dank fürs Mittun an Frau Weber und Frau Zehrtner! Herzlichen Dank vor allem an die Freunde der Arbeit und die Spender, die diese Tagung mit ihrer Gabe ermöglicht haben. Eine "Fortsetzung" ist für den nächsten Mai geplant.

KLB in Tschechien

Mitte Mai waren wir mit einer kleinen Crew (Dr. Hauth, Pfr. Trenkel, Pfr. Michel und ich) in Tschechien - um zu sehen, was hinter den Bergen los ist. Schließlich habe ich auch den Besuch von Pfr. Matejka aus Budweis, unserem Prediger am DCI-Feiertag 6. Januar, erwidern können. Die Lage in Tschechien ist noch bunter, als wir es aus Ostdeutschland kennen. Besonders die Chinmoy-Bewegung hat sich anscheinend schwerpunktmäßig auf Tschechien verlegt. Eine starke, ökumenische Gruppe tut in Tschechien mit manchem Erfolg ihr Bestes. Wir hoffen, in Zukunft noch besser helfen zu können. Wer die Bemühungen in Tschechien und den möglichen und nötigen Austausch gezielt unterstützen will, oder besondere Wege für die Hilfe bahnen kann, möge sich bitte melden.

Ausstellung "Sekten - Geister - Wunderheiler" im August und September 1996 in Cottbus und Görlitz

Nach Präsentationen u.a. bei Kirchentagen, aber auch im Deutschen HygieneMuseum in Dresden wird die Ausstellung "Sekten - Geister - Wunderheiler" aus der Rheinischen Kirche vom 19.8. - 13.9. in der Oberkirche St. Nikolai in Cottbus zu sehen sein. Begleitende Veranstaltungen sind geplant. Vom 14.9. - 28.9. wird die Ausstellung in Görlitz gezeigt werden. Über weitere Anschlußtermine in Berlin-Brandenburg wird noch verhandelt.

Wie die Ausstellung ausgeliehen werden kann

Die Ausstellung kann gegen eine Kostenbeteiligung ausgeliehen werden. Näheres beim "Referat für Sektenund Weltanschauungsfragen", Pfarrer Joachim Keden, Beauftragter der Ev. Kirche im Rheinland, Rochusstr. 44, D-40479 Düsseldorf, Telefon: (0211) 361 02 46, Telefax: (0211) 361 02 23

Herzlich grüßt aus der Heimat Ihr Pfr. Thomas Gandow

Wir danken der IQMediaTech GmbH Berlin, Projekt 6, Teltowkanalstraße 2 12247 Berlin (Lankwitz) Telefon (030) 76 99 10-29 Fax (030) 76 99 10-12 für Gestaltung und Satz des BERLINER DIALOG, der ohne ihre geduldige und tatkräftige Hilfe nur eine Idee geblieben wäre. Thomas Gandow Provinzialpfarrer für Sekten- und Weltanschauungsfragen Berlin-Brandenburg Johannes Aagaard Präsident des DIALOG CENTER INTERNATIONAL