Colonia Dignidad Warnt Mitglieder vor Polizei

Forwarded message:
Subj: Colonia Dignidad warnt Mitglieder mit Glockengeläut vor Polizei
Date: 97-05-20 11:27:02 EDT
From: N Profil

Santiago de Chile (dpa) - Mit dem Läuten von Glocken und dem Abbrennen aufgeschichteter Holzblöcke auf dem 1 300 Quadratkilometer großen Gelände hat die deutsche Colonia Dignidad-Sekte ihre Mitglieder vor der Polizei gewarnt, die am Dienstag das Sektengebiet in Südchile betreten hat.

Bei strömenden Regen sicherten 50 Polizisten die Zufahrtswege der Sekte ab, während 30 Beamte auf das Gebiet vordrangen. Die Sicherheitskräfte trafen auf keinen Widerstand. Die Polizei sucht nach dem 76jährigen Anführer Paul Schäfer, dem die Vergewaltigung eines zwölfjährigen Jungen vorgeworfen wird.

"Wir nehmen das Gebiet in Augenschein und suchen nach Informationen", sagte der Einsatzleiter. Auch außerhalb des Sektengeländes ging die Polizei gegen die Colonia Dignidad vor.

In der Ortschaft Bulnes durchsuchte die Polizei ein Restaurant der Sekte. Stunden nach Beginn der Aktion gab es von Schäfer keine Spur.

Die Polizeiaktion scheint nicht die seit langem erwartete große Razzia gegen die Sekte zu sein. Nach Expertenmeinung ist hierfür Luftunterstützung sowie eine deutlich höhere Zahl von Polizisten notwendig. Das Gebiet, 400 Kilometer südlich von Santiago, ist drei Mal so groß wie Bremen.

In der vergangenen Woche hatte sich Schäfer in einem Brief geweigert, sich der Polizei zu stellen. Am Sonntag wurde ein ARD- Fernsehteam von Wachmännern der 1961 gegründeten Sekte überfallen und zusammengeschlagen.

Während der Militärdiktatur (1973-1990) hatte der inzwischen aufgelöste Geheimdienst Dina auf dem 1 300 Quadratkilometer großen Gelände linksgerichtete Regimegegner gefoltert und möglicherweise ermordet.

Auch nach Wiedereinführung der Demokratie hörten Vorwürfe über schwere Menschenrechtsverletzungen in der Colonia Dignidad nicht auf. Auf dem Gebiet sollen rund 300 Deutsche oder Deutschstämmige leben.

      ędpa
      201650 Mai 97